Der Name täuscht: Die Hölle-Tour

Unsere Tour hat die Form einer Acht, du kannst sie also auch halbieren ??? gerade, wenn du mit kleinen Kindern unterwegs bist. Start ist der Parkplatz des Parkhotels Oybin / zur alten Rodelbahn. Von hier geht's in den Ortsteil Hölle. ??ber eine kleine Holzbrücke unterhalb der Höllekanzel tauchst du ein in den Wald: Eine kurze, steinige und entsprechend schwierige Passage bringt dich auf dem mit rotem Strich markierten Thomasweg bergauf. Nach 170 m geht's links auf dem mit gelbem Punkt markierten Weg um das Mücklochtal herum Richtung Dachsloch. Nach kurzem Anstieg erreichst du die Startwiese auf dem Hain. Oberhalb von Dachsloch und Eschengrund geht's entlang. Lust auf eine tolle Aussicht? Dann kannst du einen Abzweig zur Ludwigshöhe nehmen, von wo aus du über das Oybintal blickst, bis du zur Stra??e im Ortsteil Hain kommst. Hier kreuzt du den Rückweg, auf dem einige Gaststätten auf dich warten. Als nächstes kommt ein steiler Anstieg, und bei der nächsten Kreuzung hälst du dich geradeaus weiter in Richtung Rodelbahn. Kurz vor der alten Hochwaldrodelbahn links halten ??? von hier geht's unmarkiert zur nächsten Kreuzung, wo das Navi ???zweite Ausfahrt rechts" sagen würde. ??ber etliche Serpentinen (Krumme Tannenweg) erreichst du den Berg. Erst taucht der Turm vom Hochwald auf, dann siehst du daneben die gemütlich-enge Turmbaude. Solltest du hier nur Aussicht auf dem Turm genie??en wollen, kannst du auch später noch in die Hochwaldbaude einkehren ??? dein Weg führt in jedem Fall dort vorbei.

Länge der Strecke
7,3 km
Akkum. Höhe bergauf
410 m
Startpunkt
Parkhotel Oybin
Rundkurs
ja

Vom Plateau der Hochwaldbaude hast du fast einen Rundblick. Solltest du jetzt Lust auf eine Abkürzung und einen Schlitten dabei haben, kannst du dich auf der alten Rodelbahn ins Tal stürzen. Wenn du aber noch Zeit hast und nicht rodeln willst, nimmst du einfach den Grenzweg unterhalb der Mauer des Plateaus in Richtung Westen. Der Weg mit Rot-Strich-Markierung birgt einen schwierigen Abstieg, der dich immer an der Grenze entlang führt. Bei der ersten Kreuzung geht's nach rechts, dann ein paar Meter geradeaus und du triffst auf den Hochwaldweg, der mit gelbem Punkt markiert ist. Auf dem kommst du bergab bis direkt zur Kammbaude. Von hier aus geht's ein steiles Stück Stra??e bergab und über einen Fu??weg durch den Ortsteil Hain bis zur alten Hainstra??e. Diese wanderst du bergab bis zum Eschengrund. Dann noch ein kleines Stück über den Hubertusweg und du bist wieder da ??? am Ausgangspunkt. Bei guter Schneelage müssten die Rodler längst schon hier sein: Nicht umsonst hei??t dieses Fleckchen ???Zur alten Rodelbahn".

 
 
Keine Anmerkungen
Deine Meinung
*
*

*
Eröffnungsläufe Skilanglauf
10.12.2017
mehr dazu
Kreismeisterschaft Skilanglauf
07.01.2018
mehr dazu
Prominenten- und Sponsorenrennen 2018
25.02.2018
mehr dazu
Aktueller Podcast - Ausgabe 6
2much4you 2010
2much4you 2010 - Outdoor Land-Podcast
  • 24 harte Stunden auf dem Mountainbike
  • spannende Starts und hei??e Zweikämpfe auf dem XTERRA Trail
  • sportliche Stimmen und Bilder aus der O-SEE City
  • Fazit von Veranstalter Klaus "Benno" Schwager
  • O-SEE Kids Challenge
01.12.2016
30.03.2017
Ohne Winter wäre der Frühling nur halb so schön - genie??e diese wunderschöne Jahreszeit in ihrer ganzen Pracht. Schneegestöber, kuschlige Spieleabende und traumhafte Winterwanderungen erwarten dich bei deinem Urlaub im TRIXI-Park Zittauer Gebirge, dem familienfreundlichsten Ferienpark in Sachsen. Komm bei uns vorbei mit der ganzen Familie und verbringe eine zauberhafte Winterwoche voller Erlebnisse.
verschiedene Angebote
auf Anfrage
01.12.2016
30.03.2017
Winter spezial! Das Wanderhotel Sonnebergbaude Waltersdorf liegt am Fu??e der Lausche, dem höchsten Berg im Zittauer Gebirge. Wir befinden uns in einer Höhenlage von 500 m. Genie??en Sie den herrlichen Blick auf die Waltersdorfer Berge.
verschiedene Angebote
auf Anfrage